Die Historie des Hallenbades


1973/74

Das Greener Hallenbad wurde im Zuge des Neubaus des kreiseigenen Schulzentrums Kreiensen-Greene fertig gestellt. Ab diesen Zeitpunkt wurde es von der Gemeinde Kreiensen betrieben.


1993/1994
Nach 20 Betriebsjahren wollte die Gemeinde wegen zu niedriger Besucherzahlen, anstehendem Sanierungsbedarf und hoher Zuschüsse das Bad nicht mehr weiterführen, es sollte geschlossen werden.
Die Bevölkerung protestierte. Eltern und Schulkinder demonstrierten vor dem Northeimer Kreishaus gegen das drohende „Aus“ für das Schulschwimmen. Bürgerinitiativen für den Erhalt des Hallenbades formierten sich.

Es gelang, die verschiedenen Interessengruppen, wie Schuleltern, die Sportvereine aus Greene und Kreiensen, die Kreisvolkshochschule, sowie einige Mitglieder des Gemeinderates unter der Moderation des Greener Ortsbürgermeisters Eberhard Völkel zusammen zu führen.

19.10.1993  

Im Landhaus Greene wurde der „Förderverein Hallenbad Greene e. V.“ gegründet. Die damaligen Vorstandmitglieder waren:
1. Vorsitzender: Heinrich Langheim
2. Vorsitzender: Eberhard Völkel
Schatzmeister: Detlef Kley
Schriftführer: Ingrid Kirchner
Beisitzer: Renate Raschke, Hermann Zengerling, Carl Lemke

1994
Nach kurzer Zeit zählte der Verein bereits 400 Mitglieder. Anfang Januar bis Ende April 1994 erfolgte die probeweise Übernahme des Bades durch den Förderverein. Dies war die erste Übernahme eines Hallenbades durch eine Bürgerinitiative in Niedersachsen. Das Gandersheim Kreisblatt kommentierte „Einmalig“.
Nach schwierigen Verhandlungen wurde am 5. Mai 1994 ein Pachtvertrag zwischen dem Landkreis und dem „Förderverein Hallbad Greene e.V.“ geschlossen.

Der Förderverein übernahm damit sämtliche Unterhaltungskosten und Risiken. Seit 1994 wird ein regelmäßiger Schwimmbetrieb durchgeführt, jeweils von Oktober bis März. Vormittags ist Schulschwimmen, nachmittags und abends belegen Gruppen, Vereine und Gesundheitskurse nach Plan das Bad.

Die Besucherzahlen sind seitdem konstant, mit leichter Steigerung, 1994 waren es 6.500 und 2008 7.500, dazu kamen noch 5.000 Schüler.

2005
Die Heizung des Schulbereichs wurde erneuert, in diesem Zuge wurde ebenfalls die Schwimmbadtechnik in wesentlichen Teilen instand gesetzt.

Außerdem wurde eine neue Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung unter dem Gesichtspunkt Energiesparen eingebaut. Ein kleiner Teil der Kosten wurde durch private Spenden finanziert, ein anderer Teil wurde von den Ortsräten Kreiensen und Greene getragen.

Im Laufe der Zeit wurden immer wieder Reparaturen nötig, wie z.B. Erneuerung des Wärmetauschers oder der Einbau einer neuen Umwälzpumpe, die mit Wärmerückgewinnung das Beckenwasser heizt.

2009
Im Sommer wurde die Fensterfront an drei Seiten des Bades erneuert. Die Finanzierung erfolgte über das Konjunkturpaket II. Der Ausbau der alten Fenster war eine Spitzenleistung der Mitglieder des Fördervereins. An zwei Tagen haben zehn Personen unter großem Einsatz alle alten Fenster ausgebaut.

2019
An der Nordseite wurden die Oberlichter gegen moderne Fenster ausgetauscht und die gesamte Außenwand umfangreich gedämmt und isoliert. Das Energiesparpotenzial ist enorm, die Heizung im Hallenbereich konnte dadurch ohne Wärmeverlust um 4°C reduziert werden.

2020/2021
Nach knapp 30 Jahren in Betrieb haben die alten Filter Bruchstellen und eine Reparatur ist gegenüber einer Neuanschaffung unverhältnismäßig – die Filter müssen ausgetauscht werden. Ein großer Spendenaufruf erfolgte und auch der Landkreis Northeim hat im Februar 2021 eine Kostenübernahme zugesichert.

März 2021
Die Demontage der alten Filter beginnt. Im Sommer 2021 erfolgt der Einbau der neuen, modernen Filteranlage.

Juni 2021
Eberhard Völkel verabschiedet sich nach 28 Jahren engagierter Vereinsarbeit aus dem Vorstand.

September 2021
Die Landrätin Astrid Klinkert-Kittel übergibt dem Hallenbad symbolisch bei einer Filterfete die neue Filteranlage. Neben zahlreicher privater Spender hat sich der Landkreis ebenfalls großzügig an der Finanzierung beteiligt.

Seit der Übernahme durch den Förderverein Hallenbad Greene e. V. wurde das Bad kostendeckend betrieben. In einem Untersuchungsbericht des Bundes der Steuerzahler aus dem Juni 2000 wurde dies besonders heraus gestellt und als beispielhaft und vorbildlich in der Steuerzahler-Zeitung darüber berichtet.

Der Förderverein Hallenbad Greene zählt heute etwa 380 Mitglieder. Der heutige Vorstand:
1. Vorsitzender: Heinrich Langheim
2. Vorsitzende: Petra Seipelt
Schatzmeisterin: Carmen Halbedel
Schriftführerin: Karin Wessel
Beisitzer: Sven Brandt, Tanja Reitz, Michael Fabian
Pressereferent: Hartmut Kumlehn

Mit vereinten Kräften, zusammen mit den vielen ehrenamtlichen Helfern und den aktiven und fördernden Mitgliedern wird es uns gelingen, unser Hallenbad Greene auch weiterhin zu erhalten.